Drücke "Enter", um den Text zu überspringen.

Miteinander im Ennstal

29.04.2019 – In den vergangenen Tagen fand wieder unser jährliches Kletterwochenende statt. Nach der Wurzeralm und der Hohen Wand in den letzten Jahren ging es diesmal ins Ennstal. Als Gruppe von 24 Leuten – so viele wie noch nie! –  verbrachten wir 3 Tage im Camp Sibley, einem super Klettercamp, wo wir ein großes Haus, eine Küche und eine große Terrasse zum Grillen, Chillen und Yoga machen hatten. Und am wichtigsten: 2 große Kletterfelsen gleich neben dem Haus.

Nach Ankunft mit Auto und Bahn ging es Freitag nachmittags auch gleich an den Fels. Für viele Neulinge in unserer Gruppe war es das erste Mal Klettern im Freien. Nach Sicherheitsinstruktionen und Knoten üben, konnte sich jeder mal an den einfachen Routen versuchen. Die kühlen Temperaturen waren mit Kaffee und Tee gut auszuhalten und die Zeit zum Abendessen verging schnell.

Samstags wollten wir ein weiteres Klettergebiet – das Nixloch – kennenlernen. Eine sehr schöne Felswand mitten im Wald. Die Routen waren anspruchsvoll und es hatte frische 12 Grad mit Nieselregen. Trotzdem kletterten wir tapfer weiter. Nach ein paar Stunden war die Sehnsucht nach dem warmen Haus und der von einem unserer Teilnehmer zubereiteten nepalesischen Linsensuppe sehr groß, so dass wir uns durchgefroren aber zufrieden auf den Rückweg zum Camp machten. Das Wetter wurde nachmittags auch nochmal besser und so kletterten wir am Hausfels noch bis zum Einbruch der Dämmerung.

Sehr schöne Momente ergaben sich an den gemeinsamen Abenden. Beim Grillen auf der Terrasse mit Blick auf das hügelige Ennstal, leckerem Gegrillten (halal und vegetarisch), vielen Salaten und ein paar Bier ließen wir unsere Klettertage ausklingen. Am Lagerfeuer konnten wir trotz der Kälte noch lange beisammensitzen, plaudern und uns besser kennenlernen. Samstags starteten ein paar sehr motivierte von uns sogar noch eine nächtliche Klettersession mit Flutlicht. Eine ganz neue Erfahrung!

Morgens trafen sich die frühen Vögel auf der Terrasse zum Yoga und zum Meditieren. Das große gemeinsame Frühstück war danach ein besonderer Genuss!

Sonntags stand der große Hausputz an. 24 eifrige Putzfeen und Kobolde brachten das Haus im Rekordtempo auf Vordermann, so dass noch Zeit zum Klettern und Wandern blieb, bevor wir zu Mittag wieder nach Wien aufbrachen.

Es waren 3 aktive und gesellige Tage. Wir haben viel Neues zum Outdoor-Klettern gelernt. Besonders schön war es, als bunte und große Gruppe eine herrliche Zeit miteinander zu verbringen, sich besser kennenzulernen, zusammen die Natur zu genießen, voneinander zu lernen, abzuschalten und Spaß zu haben.

Wir bedanken uns herzlich beim Alpenverein Edelweiß und Austria, die uns die Ausrüstung kostenfrei zur Verfügung gestellt haben, sowie bei privaten SpenderInnen, ohne die dieser Ausflug nicht möglich gewesen wäre.

Hier einige Eindrücke:

Die Kommentarfunktion ist deaktiviert.