Drücke "Enter", um den Text zu überspringen.

Herbstklettertag an der Lutterwand

Nicht nur der Sommer, auch der Herbst hat es dieses Jahr sehr gut mit uns gemeint – zu unserem geplanten Kletterevent, an einem Sonntag Ende September war die Wettervorhersage wieder sehr zuversichtlich und die Prognose hat auch diesmal wieder gehalten.

Wir waren ein Team von fünf Klettertrainern und wir begaben uns an diesem Tag zur Lutterwand, am Rande der Perchtoldsdorfer Heide, wo wir eine Gruppe der Caritas Langenzersdorf mit insgesamt zwölf Teilnehmern erwarteten, die  pünktlich um 11:00  Uhr erschien.

Da keiner der Teilnehmenden Kletterfahrung hatte, stand zuerst wieder einmal eine Einführung in die Verwendung der Kletterausrüstung und das Anlegen des Klettergurts am Plan und auch der nicht immer gern gehörte Hinweis, dass Kletterschuhe einfach eng sein müssen, durfte nicht fehlen. Nachdem doch einige der Teilnehmer ihre eigenen Turnschuhe vorgezogen haben und der Drang endlich mit dem Klettern zu beginnen, zu groß war, haben wir unsere Kletterneulinge zuerst wieder zu den leichten Routen gebracht.

Dort mussten das richtige Greifen und Steigen und das entspannte Nach-hinten-lehnen-beim-Ablassen trainiert werden. Die Jugendlichen zwischen 16 und 20 Jahren, vorwiegend unbegleitete minderjährige Flüchtlinge aus Afghanistan, waren mit großer Begeisterung und mit viel Einsatz bei der Sache und auch diesmal war bei einigen der Mut vor dem Start viel größer als kurz vor der Umlenkung.

Es waren wieder ganz normale junge Leute, die interessiert sind Neues auszuprobieren und die auch den Ehrgeiz haben nicht aufzugeben – wenn die Route beim ersten Mal nicht klappt, dann eben beim zweiten oder dritten Versuch.

Für die besonders talentierten und ehrgeizigen Neo-Kletterer haben wir auch wieder die Routen im 6. UIAA Schwierigkeitsgrad eingerichtet und nach mehr als vier Stunden ausdauerndem Klettern rückte dann langsam das Ausruhen in der Wiese uns das Genießen der Herbstsonne in den Vordergrund. Ein gemeinsames Abbauen der Toprope-Stationen und das Einsammeln der Kletterausrüstung, die wieder von der Sektion Edelweiss kostenlos zur Verfügung gestellt wurde, beendeten den Klettertag.

Diese Aktion entstand in Zusammenarbeit und mit Unterstützung der Caritas Langenzersdorf und der Sektion Edelweiss des ÖAV – Vielen Dank allen Mitwirkenden!

Mitwirkende: Marilena Bertacco, Manuel Gabteni, Marinca Kasiske, Georg Zimmermann (Miteinander am Berg) und Til Ulbricht (Caritas Langenzersdorf)
Fotos: Marilena Bertacco, Til Ulbricht
Text: Georg Zimmermann

Schreibe als erster einen Kommentar...

Schreibe einen Kommentar